Trop d’amour / Zu viel Liebe

F 2020, 88 min, franz./hebr. OmeU, DCP


Die junge Regisseurin Frankie Wallach will einen Film über ihre 94jährige Großmutter Julia, Überlebende der NS-Vernichtungslager drehen. Alle in der Familie und Freunde sollen mitwirken.

Das muss natürlich melodramatisch oder peinlich daneben gehen, oder? Denn Wallach scheut vor nichts zurück, Liebe kann enthüllend sein, die Wahrheit ist keine Fiktion, und die dritte Generation jüdischer Überlebender erhält so ganz nebenbei den künftigen Kult-Film.

So offen und filmisch gekonnt ist bisher noch keine Filmregisseurin mit dem Thema umgegangen. (fs)


Trop d’amour / Zu viel Liebe

Regie: Frankie Wallach
Buch: Frankie Wallach, Agnes Hurstel
Mit: der ganzen Familie Wallach und vielen anderen: Patrick Wallach, Julia Wallach, Frankie Wallach, Idit Cebula, Agnès Hurstel, Mahault Mollaret
Kamera: Quentin Savoie

Mit Einführung von Klaus Davidowicz und Frank Stern